Magen-/Darmerkrankungen

Erkrankungen des Magen oder des Darms sind vielfältig. Auf den folgenden Seiten erfahren zu mehr zu folgenden Krankheitsbildern und ihrer Behandlung:

  • Magenschleimhautentzündung/Gastritis
  • Helicobacter pylori Infektion
  • Magengeschwür
  • Sprue / Zöliakie
  • Morbus Whipple
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
  • Divertikulose / Divertikulitis
  • Polypen
  • Darmkrebs
▲ nach oben

Oberbauch

Beschwerden im Oberbauch können vielerlei Ursachen haben. Durch eine gezielte Befragung zu den Symptomen kann die Ursache oft schon eingegrenzt werden. Neben der körperlichen Untersuchung eignen sich als bildgebende diagnostische Verfahren die Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes sowie die Durchführung, einer so genannten Ösophagogastroduodenoskopie, im Volksmund auch "Magenspiegelung“ genannt.

▲ nach oben

Speiseröhre

Die häufigste Erkrankung der Speiseröhre ist die so genannte Refluxerkrankung. Hierbei kommt es durch Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre zu einer Reizung der Schleimhaut bis hin zu Geschwüren. Dieses macht sich in der Regel durch Sodbrennen oder Brennen unter dem Brustbein bemerkbar.

Ursache ist, eine Funktionsstörung des Schließmechanismus zwischen Magen und Speiseröhre.

Zur weiteren Abklärung ist bei längerdauernden Beschwerden eine Magenspiegelung sinnvoll. Zum einen, um den Zustand des Mageneingangs zu beurteilen, zum anderen um einen Schaden an der Speiseröhrenschleimhaut zu identifizieren.

Weitere Beschwerden, die auf eine Erkrankung der Speiseröhre hinweisen können, sind Schluckbeschwerden jeglicher Art. Als Alarmsymptome, die keinen Aufschub in der Diagnostik dulden, sind Probleme bei der Nahrungspassage, das heißt, es besteht das Gefühl, dass die geschluckte Nahrung nicht in den Magen gelangt, sondern „hängen bleibt“. Dies kann auch zum Erbrechen der Nahrung führen.

▲ nach oben